Girls‘ Day 2017: Besuch von Annika aus Meiendorf

Girls‘ Day 2017: Besuch von Annika aus Meiendorf

Auch in diesem Jahr habe ich am bundesweiten Girls‘ Day teilgenommen und erneut ein Mädchen aus meinem Wahlkreis Hamburg-Wandsbek für einen Tag nach Berlin eingeladen, um ihr einen Einblick in die parlamentarische Arbeit zu ermöglichen.

Annika Freund, Schülerin des Gymnasiums Meiendorf, besuchte mich anlässlich des diesjährigen Girls‘Days am Donnerstag, den 27. April 2017 während einer Sitzungswoche des Deutschen Bundestages in Berlin. Insgesamt 90 Schülerinnen aus der ganzen Bundesrepublik nahmen an dem Programm meiner Fraktion teil und erhielten einen vielfältigen Einblick in die Arbeit der Abgeordneten und die Abläufe des Parlaments. Für mich leistet der Mädchen-Zukunftstag einen wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung für mehr Chancengerechtigkeit und Geschlechtergerechtigkeit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben. Auch in der Politik brauchen wir mehr Frauen, denn immer noch sind vorwiegend Männer in den Parlamenten vertreten.

Die 14-jährige Annika, die ich vor ihrer Führung durch das Reichstagsgebäude getroffen habe, war beeindruckt von dem umfangreichen Programm: „Ich bin froh darüber, mit so vielen anderen Mädchen die Gelegenheit gehabt zu haben, Frau Özoguz und weitere Abgeordnete zu treffen, mit ihnen über viele verschiedene Themen sprechen zu können und einen Einblick in die Arbeit des Bundestags bekommen zu haben. Hier wurde auch deutlich, dass wir Einfluss nehmen können.“

Bundesweit öffnen am Aktionstag „Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag“ seit 2001 Unternehmen, Betriebe und Institutionen ihre Türen für Schülerinnen. Damit sollen die Mädchen in frauenuntypische Berufe reinschnuppern und Vorbilder in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik treffen, denn trotz guter Schulbildung schöpfen sie ihre Berufsmöglichkeiten nicht voll aus. Seit dem Start der Aktion haben etwa 1,8 Millionen Mädchen teilgenommen.

Alle Infos zum Girls‘ Day im kommenden Jahr: https://www.girls-day.de/