meinVZ
Erster Gleichstellungsbericht vorgestellt – Ministerin fehlt

Erster Gleichstellungsbericht vorgestellt – Ministerin fehlt

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten begrüßen ausdrücklich das heute vorgestellte Sachverständigengutachten für den Ersten Gleichstellungsbericht! Hier können Sie das Gutachten zur Gleichstellung einsehen. Dummerweise war es die zuständige Frauenministerin Schröder (CDU), die heute bei der Vorstellung gefehlt hat und den Bericht, verfasst von der Fraunhofer-Gesellschaft im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, nicht persönlich entgegen genommen hat. Man stelle sich vor, ein Wirtschaftsminister würde den Jahreswirtschaftsbericht nicht vorstellen – sieht auch irgendwie blöd aus…

In dem aktuellen Gutachten werden viele sozialdemokratische Forderungen aufgezeigt, wie beispielsweise die Einführung einer Frauenquote, ein gesetzlicher Mindestlohn, die Weiterentwicklung des Elterngeldes hin zu mehr Partnerschaftlichkeit sowie auch die verbindliche Durchsetzung von Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Das Gutachten bestätigt: Die SPD ist mit ihrer Gleichstellungspolitik auf dem richtigen Weg, eine schöne Bestätigung auch für die gleichstellungspolitische Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion. Nicht erst seit dem heutigen Tag ist doch klar, dass ohne Gleichstellung es keinen gesellschaftlichen Fortschritt geben kann.

Es bleibt nun abzuwarten, inwieweit die Bundesfrauenministerin die vielen sehr guten Ansätze in dem Gutachten in konkrete politische Maßnahmen umsetzen wird.

Ein Kommentar

  1. Gleichstellungspolitik der Bundesregierung weiterhin ungenügend » Beitrag » Aydan Özoguz (SPD Hamburg) - 16 Jun 2011 | Reply

    [...] geschrieben, den die Frauenhofer-Gesellschaft für die Bundesregierung erstellt hatte (hier geht’s zum Artikel und zum Gleichstellungsbericht). Damals fehlte Bundesfrauenministerin Kristina Schröder (CDU) und auch ein halbes Jahr [...]

Kommentar hinterlassen