meinVZ
Immer voll drauf – Sarrazin schafft sich selber ab

Immer voll drauf – Sarrazin schafft sich selber ab

Sarrazin schwingt den großen Hammer - er zerstört damit mehr als er denkt

Sarrazin schwingt den großen Hammer - er zerstört damit mehr als er denkt. Maclatz/pixelio.de

Die Vorab-Veröffentlichungen des Buches von Thilo Sarrazin haben die erhoffte Wirkung erzielt: Aufmerksamkeit. Seine pauschale Abrechnung mit Migranten, Hartz-IV-Empfängern und Zuwanderung bestimmen die Kolumnen der Tageszeitungen. Den Verkaufszahlen seines Buches wird das nicht schaden.

Natürlich ist es erbärmlich, dass Sarrazin meint, er würde Wahrheiten aussprechen, und wie er diese dann doch geflissentlich verschweigt oder verzerrt. Wie ist sonst zu erklären, dass er gar nicht erst erwähnt, dass erfolgreiche und gut ausgebildete Migranten (es gibt sie tatsächlich!) inzwischen in hoher Zahl unser Land verlassen. Meint Sarrazin, dass er mit pauschalen, diskriminierenden und schlichtweg dummen Äußerungen die Attraktivität unseres Landes für seine Bürgerinnen und Bürger steigert?  Mit derart schiefen Vergleichen, Unterstellungen und Milchmädchenrechnungen schafft Sarrazin vor allem eins: Er macht unser Land lächerlich. Das dürfen wir auf keinen Fall zulassen.

Was für eine Erbärmlichkeit, sich auf sozial Schwache zu stürzen und diese als  Sozialtransfer-Abzocker hinzustellen. Hat dieser Mann eigentlich noch irgendeinen Realitätssinn? So sind in unserer Gesellschaft ein Großteil der Armen schlichtweg alleinerziehende Frauen, die sich ein bequemes Leben wie Thilo Sarrazin es führen darf, wohl nicht einmal vorstellen können.
Ich bin entsetzt, wie skrupellos Sarrazin Ängste vor Überfremdung, Masseneinwanderung von Muslimen und dem Niedergang des deutschen Sozialstaates schürt. Demographischer Wandel, muslimische Migranten, Zuwanderung, Sozialleistungen – alles wirft er pauschal in einen Topf um unter anderem zu der Erkenntnis zu gelangen, dass in 300 Jahren in Deutschland nur noch 3 Millionen Einwohner leben würden. Und welche Rezepte stellt uns Sarrazin für eine bessere Entwicklung unserer Gesellschaft vor?

In diesen Zeiten von ungesteuerter Zuwanderung zu sprechen ist alles andere als seriös. Die Realität sieht längst anders aus: Deutschland hat ein echtes Zuwanderungsproblem! Im Jahr 2009 wanderten 13.000 Menschen mehr aus, als zu uns kamen. Und: Aus der Türkei kamen 30.000 Personen, allerdings wanderten 40.000 aus Deutschland in die Türkei ab. Diese und andere seriösen Zahlen des Statistischen Bundesamts hätte Sarrazin problemlos abrufen können. Das dürfte kaum in seinem Interesse sein, er möchte sich wichtig tun und appeliert an die niedersten Instinkte in der Bevölkerung. Widerlich!

Klar ist: Unsere Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn Deutsche mit und ohne Migrationshintergrund vernünftig zusammen leben. Sarrazins Äußerungen sind da wenig hilfreich und scheinen eher auf eine gute Verkaufsquote seines Buches zu zielen. Bitter.

Twitter Facebook Google Yahoo Technorati Delicious Digg Friend Feed MySpace stumbleupon
Downloads
  • Keine Dokumente zum downloaden.

3 Kommentare

  1. Akif Sahin - 25 Aug 2010 | Reply

    Liebe Aydan,
    wieso schließt eigentlich die SPD den Mann nicht aus? Der ist euer Partei-Mitglied!

  2. Aydan Özoguz - 27 Aug 2010 | Reply

    Hallo Akif,

    ja, Du hast Recht. Dieser Mann hat in der SPD nichts mehr zu suchen. Darum mehren sich die Stimmen, die Sarrazin zum Austritt auffordern. Das habe auch ich getan im ZDF-Morgenmagazin vom 27. August, der in meinem Artikel von heute einzusehen ist.

    Beste Grüße aus Berlin!

  3. ebook leser - 29 Aug 2010 | Reply

    Eine bessere und vor allem kostenlose Werbung für sein neues Buch kann sich Sarrazin gar nicht wünschen. Wenn das so weitergeht, dann kennt es auch der letzte in unserem Land. Zugegebenermassen habe ich es noch nicht gelesen und kann also nicht mitsprechen, allerdings wird man es lesen müssen um sich aus erster Hand eine Meinung zu bilden und das Buch entsprechend beurteilen zu können.

Kommentar hinterlassen